Blogarchiv

Die ersten Erfahrungen im Direktmarketing
brachten den jungen Verlagskaufmann Heinrich Klug fasst zur Verzweiflung, denn sein Chef verlangte jeden Tag eine Unterschriftsmappe voll von individuellen Werbebriefen (heute nennt man das One-to-One), und häufig musste der junge Anzeigenwerber einen Brief so oft neu schreiben, bis er dem seinem Chef gefiel. Heute sind Ideen und Konzepte das persönliche Portfolio des Betriebswirtes Heinrich Klug, der das One-2-One-Prinzip in das Internet-Zeitalter übernehmen will. Seine Philosophie: "Keine Informations-Szunami" sondern die kompetente Beantwortung konkreter Fragen.

Retrospektiven: Der berufliche Werdegang
1954 Abschluß kaufm. Lehre als Verlagskaufmann
1957 Vertriebswerbung im Verlag
1961 Planung und Gestaltung in einer Werbeagentur, Producer
1965 Anzeigenwerbeleitung "Niedersächsische Wirtschaft" und andere Medien

1969 stv. Verlagsleitung "Heilbäder und Kurort"
1970 Marketing-Assistent, Werbetexter in einem Industrieunternehmen, ab 1973 Produktwerbeleiter, Handelsmarketing
1976 Betriebswirt (VWA), Schwerpunkt Marketing, Diplomarbeit zum Thema "Produkt-Innovation"

1983 Gründung des Familien-Unternehmens www.tdm.de -
         1983 2 MA in Rethen
         2017 >400 MA an zwei Standorten

1995 Marketingleiter im eigenen Familienunternehmen
2003 Ideen-Management für Geschäftsfreunde
2005 Forum-Kundengewinnung für Unternehmensgründer (Partner-Vermittlung von A bis Z)
2008 Unruhestand mit Ideen für Marketing-on-demand
2010 Relaunch Forum-Kundengewinnung und Kundenbindung
2011 Globe-Experts aus und für den Mittelstand (deutschsprachiger Test)

 

Perspektiven: 

2016 Sport und Gesang

2016 Generationenvertrag für die Übergabe der Projekte

2016 Mitwirkung als Herausgeber in einem Fachverlag oder freiberufliche Mitarbeit in einer Werbeagentur als Senior-Kontakter, Markt-Informationen-Sammler und Kreativniki


Ich möchte einen Nachfolger finden, der meine Ideen weiterentwickelt  und den ich mit Ideen und Konzepten unterstützen kann. 
Eine finanzielle Beteiligung sowie die Übernahme von Bürgschaften ist nicht möglich.

 

 

 

Aufruf

Spenden, die bei armen Kindern ankommen:

Patenschaften@sos-kinderdorf.de

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heinrich Klug

Betriebswirt VWA

Journalist DPV  i.R.