Blogarchiv

Donnerstag, 2. April 2015 - 14:06 Uhr

Marketing-Ideen tanken

Mit einem vollen Tank kommt man weiter. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig zur Tankstelle zu fahren, um nicht auf die Reserve zugreifen zu müssen. Das gilt nicht nur für den automobilen Treibstoff sondern auch für die mentalen Energien, die in jedem Unternehmen benötigt werden, um zum Beispiel neue Produkte oder Werbeideen zu produzieren. Frage: Wie oft fahren Sie als Unternehmer oder Führungskraft zur Ideen-Tankstelle? Das sollte jeder Verantwortliche regelmässig tun, sei es durch Gespräche mit Kunden und Mitarbeitern. Aber auch externe Berater können durch den anderen Blickwinkel wichtige Impulse geben, wenn sie sich in der Branche auskennen. Die konsequente Anwendung der EZIPA-Formel

"E = Z+I+P+A"

 führt zum Erfolg durch die realistische Zielsetzung für die Ideen-Produktion, Planung und Ausführung. Die Auswertung zahlreicher zielgerichteter Ideen ermöglicht die Planung, wobei viele optimistische und pessimistische Ansichten in der Regel eine realistischen Planungsgröße in die Aktionsplanung einfließen lassen.

Hierbei kommt es auf jede Idee an, von Innovatoren wie von Adaptoren und Opponenten. Es ist zu prüfen, welche Insider und Kooperationspartner involviert werden können, um einen größeren Nutzen daraus zu ziehen. Bei der Suche nach Meinungsbildnern sind Empfehlungen von Geschäftspartnern wichtig wie auch die Recherche in den sozialen Netzwerken. Wichtig dabei sind nicht nur "Ich biete"- Informationen sondern auch Referenzen. Welche Aufgaben wurden schon durchgeführt? Wie zufrieden waren die Auftraggeber? Worauf hat sich der Anbieter spezialisiert? Dies ist eine Schlüsselfrage für die Auswahl der bestgeeigneten Experten. Nach diesem Prinzip arbeiten auch die Netzwerke www.globe-experts.com und www.forum-kundengewinnung.com und auch Klug-Direct, der sich auf Werbe- und Pressetexte konzentriert und die One-2-One-Kommunikation für erklärungsaktive Produkte und Dienstleistungen konzentriert. Weitere Informationen über die Öffnungszeiten sowie Retro- und Perspektiven unter www.klug-direct.de

 

 

1465 Views

0 Kommentare

Montag, 30. März 2015 - 16:33 Uhr

Thema: Budget-Optimierung

 
Praxis-Frage: Wieviel kostet ein neuer Kunde 

Diese Schlüsselfrage stellt sich dem Vertriebs-Controlling, wenn es darum geht, das Budget für die Kundengewinnung zu optimieren. Es gilt, alle Werbekosten auf den Prüfstand zu stellen. „Ich weiß, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgeworfenes Geld. Ich weiß nur nicht, welche Hälfte“ sagte der Autobauer Henry Ford (*1863 †1947, der bereits zur Markteinführung eines neuen Autos das Instrument „Telefonverkauf“ einsetzte, um private Haushalte gezielt anzusprechen.

Deshalb hat der Betriebswirt Heinrich Klug ein Arbeitsblatt mit einem exemplarischen Beispiel für eine systematische Budget-Analyse entwickelt für die Aktions-Auswertung eines alten aber attraktiven „neuen Mediums“.

Es kommt bei der Bildung des Akquisitionsplanes darauf an, mehrstufige Aktivitäten zu entwickeln, mit denen die Akquisitions-Pyramide etat- und kraftschonend erklommen werden kann.


Seine Erfahrungen aus dem Verlagswesen, Maschinenbau und Dialogmarketing wird er als Herausgeber an seine Nachfolger weitergeben.

Gratis-Anmeldungen im www.forum-kundengewinnung.com führen zu allen Bereichen des Customer Relationship-Managements: von A wie Adressbeschaffung und Z wie Zielgruppenwerbung und öffnen den Zugang zu Praktiker-Tipps:

Checklisten aus der Praxis für die Praxis:
„Kundennähe durch Adreßmanagement“
„Die erfolgreiche Messeveranstaltung“
„Erfolgsfaktor Außendienst“
weitere pdf-Kompendien in Vorbereitung




1441 Views

0 Kommentare

Aufruf


Marketing neu gemixt

 

 

Erfolgreiches Marketing-Mix

für Marketing, Produktmanagement und Betriebswirtschaft

 

 

Erfolgreiches Marketing beginnt mit geschultem Personal im Empfang und reicht durch systematische Planung aller P-Elemente bis zum Projekt-Check zur Weiterentwicklung von Projekten.

siehe Anzeige

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heinrich Klug

Betriebswirt VWA

Journalist DPV  i.R.