Blogarchiv

Montag, 22. August 2016 - 12:24 Uhr

Mundwinkel nach unten?

Mundwinkel, mürrische Gesichter, negative Körpersprache und unverständliches Murmeln können Erkennungszeichen für die Unzufriedenheit von Mitarbeitern sein. Schlechte Kommunikation im Team oder mit anderen Abteilungen, Ärger mit unzufriedenen Kunden sind nur einige der wichtigen Ansatzpunkte, um Abläufe zu verbessern oder sogar neue Produkt-ideen zu gewinnen.Deshalb gehört die anonyme Ideen-Box zu den wichtigen Instrumenten, um aktuelle Themen für Coachinggespräche zu gewinnen.

 

Der Betriebswirt VWA Heinrich Klug hat für Online-Befragungen ein Erfassungstool entworfen, das von Führungskräften  beim E-Mail Account klug@klug-direct.de angeforfdert werden kann.

 

Ideen und Konzepte aus der Praxis für die Praxis

 

ideen-tankstelle

 

 

 

 

 

 

 

 


Tags: UInzufriedenheit Ideen Coaching 

502 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 18. August 2016 - 09:34 Uhr

Klug-Media sucht Nachfolger

der Verlag www.klug-media.com liefert durch die www.globe-experts.com kompetente Antworten auf konkrete Fragen, die von akkreditierten Länder- und Projektmanagern in den internationalen Wirtschaftsräumen geliefert werden.

 

"Ich möchte meine Projekte nach 60-jähriger Berufstätigkeit als Verlagskaufmann, Werbeleiter und Marketing-Manager  und Firmengründer in jüngere Hände legen, die Projekte künftig als Herausgeber begleiten und Ideen einbringen" erläutert Heinrich Klug sein Anliegen.

 

Ziel des Verlages ist die Förderung ökologisch und ökonomisch fairer Handlungsweisen,  individuelle Services für kleine und mittelständische Unternehmen - durch die Vermittlung von Dienstleistern aus den Bereichen Marketing, Vertrieb, Logistik, Lokalisation, Finanzen, Versicherungen, Länder-, Patent- und Vertragsrecht.

 

Ausführliche Informationen liefert klug@klug-direct.de auf Anfrage.

 


Tags: Nachfolge Ökologie Ökonomie fair 

521 Views

0 Kommentare

Montag, 6. Juni 2016 - 09:46 Uhr

Geschäftsanbahnung auf dem Golfplatz?

Eine kurze Runde auf dem Golfplatz wird nicht nur von Handicap, Pars und Eagles bestimmt sondern wird vor allem zur Entspannung genutzt. Business und Smartphone  ade´. Doch schnell kann auch neben der Anwendung aller Golfregeln aus einer Golfbekanntschaft auch eine neue Kundenbeziehung werden.

 

Der Verfasser hat in einem Kompendium "Praktiker-Tipps für erfolgreiches Marketing" zusammengestellt. Die Idee entstand auf dem Golfplatz beim Lesen der "77 weltbesten Golftipps des Golfflüsterers" Joachim Skambraks beschreibt nicht die Techniken für den Schwung des Golfschlägers sondern gibt wertvolle Hinweise zur Achtsamkeit, der Wahrnehmung und Konzentration. (Eigentlich müsste der Golfschläger eigentlich Golf-SCHWINGER  genannt werden, weil wie im Business der Schwung das Maß aller Dinge ist und nicht der Schlag.) Die Konzentration bei der Ansprache des Balles, die Standposition, Griff- und Körperhaltung und der gleichmässige Schwung sowie die beispielsweise im Unterbewusstsein verankerte Affirmation „Ich treffe das Loch“ -- habe also keine Angst  vor dem Wassergraben - führen geradezu zwangsläufig zum Erfolg.

 

Im Band 1 der e-book-Reihe geht es nur um Einstellungen, Motivationen, Emotionen und Hilfen zur Beseitigung von Stressoren.  Es geht also um die Grundlagen für erfolgreiches Handeln und nicht um handwerkliche Dinge. Deshalb so wenig Theorie wie möglich, dafür  Beispiele aus der Praxis. Diese Beispiele sollen – auch durch Hinweise der Leserinnen und Leser – ergänzt werden, um einen hohen Nutzen zu bieten.

 

 

im Band 1 beschreibt der Verfasser die Systematiken der Zielbildung.  Weitere Themen sind Begeistern, Führen, Streß vermeiden, Erfolge planen und die Vermittlung von Affirmationen der Erfolgsfaktoren.

"Erfolg ist planbar" ist seit den 80-er Jahren das geltende Prinzip des Betriebswirtes Heinrich Klug, der unter dem Gesichtspunkt mentaler Prinzipien die Parallelen Golf- und Business-Ziele deutlich macht. Geschäftsanbahnung? Gratis-Anforderung nach Gratis-Anmeldung bei www.forum-kundengewinnung.com oder E-Mail mit Betreff "Geschäftsanbahnung auf dem Golfplatz"

 

Keine E-Mail-Tsunami sondern kompetente Beantwortung konkreter Fragen.

 

Verfasser:

Heinrich Klug

Käthe-Paulus-Str. 12

31157 Sarstedt

Herausgeber

www.klug-media.com (in Gründung)

www.forum-kundengewinnung.com (Marketing von A bis Z)

www.globe-experts.com (Netzwerk für ökologisch und ökonomisch fairen Welthandel)

Kontakt-Koordinaten:

klug@klug-direct.de

skype: heinrichklug

 facetime

Teamviewer


Tags: erfolgreiches Marketing Kunden finden 

761 Views

0 Kommentare

Mittwoch, 1. Juni 2016 - 09:27 Uhr

Erfolgsfaktoren für den „elektronischen“ Brief

Wie lässt sich der Erfolg von Email-Aktivitäten verbessern?

Beim Versand von Werbebriefen entscheidet die persönliche Adressierung sowie die Cover-Gestaltung, ob die Inhalte gelesen werden. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Deshalb ist neben einem Foto die telegrammsteil-artige Formulierung des Nutzens auf der Versandtasche entscheidend für das Öffnen des Briefes.

 

Bei E-Mails vermeiden persönliche E-Mail-Adressen und Anreden sowie die „Betreffzeile“ das sofortige „Weg-Clicken“. headlines wie „Exclusives Angebot“, „letzte Chance“, „Beeilung“ führen nicht selten zur Landung im „Papierkorb“  oder automatisch durch die Account-Einstellung in den Spam-Ordner. Die Redaktion sprach mit Herrn Thorsten Jaeger  von rapidmail über die Erfolgsfaktoren beim Versand von E-Mailings.

 

Red: Herr Jaeger, Sie bieten mit Rapidmail ein umfassendes Programm für den Email-Versand an, mit dem vor Start der Aussendung zwei oder mehrere Versionen auf Zugriffszahlen geprüft werden können. Welche Tipps können Sie unseren Lesern geben.

 

Jaeger: Versenden Sie Emails nur an Empfänger, die mit der Aussendung einverstanden sind. 

Die Software von rapidmail registriert in Echtzeit die Anzahl der versendeten Mails, nennt die Anzahl und den Prozentwert der geöffneten Mailings, nennt die Werte der nicht zustellbaren Sendungen. Auf Wunsch kann bei rapidmail der Abgleich mit der Robinson-Liste erfolgen, in der alle Empfänger versichert sind, die keine Emails wünschen. Deshalb ist es nützlich, für Abonnenten einen separaten Verteiler einzurichten, bei dem der Abgleich mit der Robinson-Liste nicht erfolgt. Die Einstellung wird schon bei der Anlage eines neuen Projektes abgefragt, wie auch der Absender und die gewünschte Verteilerliste.

 

Red: Das ist ein sehr guter Hinweis. Worauf kommt es entscheidend an, um die Zugriffszahlen zu erhöhen?

 

Jaeger: Versenden Sie E-Mails an Zielgruppen, denn dadurch werden spezielle Angebote transportiert, die für die jeweilige Empfänger-Gruppe, Branche, Kundenart und Potenziale nützlich sind. Der Nutzen sollte gleich in der Betreff-Zeile Aufmerksamkeit erregen und das Interesse am Angebot zu prüfen und zu reagieren. 

 

Red: Das Verbreitungsgebiet ist sicher bedeutsam für die Sprache, denn in verschiedenen Ländern gibt es  mehrere Sprachzonen.

 

Jaeger: Das ist richtig, aber auch die Selektion nach Postleitgebieten ist sinnvoll, wenn zum Beispiel eine telefonische Nachbearbeitung und der Einsatz von Außendienst-Mitarbeitern erfolgen soll. Auch hier gilt die Regel „Speed kills competition“, denn Interessenten sollten nicht lange auf Angebote warten.

 

Red: Können Sie an einem konkreten Beispiel schildern, welche Empfehlungen Sie für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM) geben.

 

Jaeger: Das Feld „Adress-Quellen“ in der Kunden-Datenblank liefert 

Informationen zur Prüfung des Opt-In, aber auch bei der Auswertung, welche Adressen gewonnen werden und auch wichtige Informationen für die Kosten/Nutzen-Analyse zur Optimierung künftiger Aussendungen. Besuchsberichte, schriftliche und telefonische Kommunikation,Messekontakte, Soziale Medien kommen somit auf den Prüfstand.

 

Wichtig sind sicher auch die Versandtermine und Uhrzeiten.

Gibt es hierzu Auswertungen?

 

Jaeger: Das kann nicht pauschal beantwortet werden, aber anhand der Statistik kann bei tagesaktueller Auswertung der Ergebnisse festgestellt werden, an welchen Tagen die Clickraten hoch sind und wie die  Gaußsche Normalverteilung verläuft.

Red: Danke für die aufschlußreichen Tipps.

Weiterführende Informationen

über die rapidmail-Software

www.rapidmail.de

 

rapidmail ist eine Online Newsletter Software. Nach Anmeldung für die kostenlose Nutzung erhält der User einen Benutzernamen und ein Passwort zum datensicheren Einloggen in den -rapidmail-Server. Keine Software-Installation, keine HTML-Kenntnisse erforderlich und keine Backups, das sind entscheidende  Vorteile der Nutzung des rapidmail-Systems.

 

Der Import der Empfänger-Listen erfolgt z.B. aus einer Excel-Datei  

Die Mailings werden mit Hilfe eines Editors erstellt und dokumentiert. Der Versand erfolgt unter der jeweils akkreditierten E-Mail Adresse. So können beispielsweise  Kunden auf neue Produkte aufmerksam gemacht werden. 

 

Der Versand erfolgt über einen zertifizierten Server. rapidmail ist  CSA Mitglied und hat dadurch Verträge mit Anbietern wie unter anderem gmx, web.de, freenet, 1&1 und yahoo. E-Mails landen bei allen Partnern  also nicht automatisch im Spam Ordner.

 

rapidmail erhebt keine Grund- oder Anmeldegebühr. Der Preisrechner auf der Internet-Seite https://www.rapidmail.de/ nennt Staffelpreise von 10 Euro für den Versand von 2000 Emails im Monat.  5000 Mails kosten 25,00 Euros. Die Berechnung erfolgt nur bei einem Versand. Keine verdeckten Abo-Kosten.

 

 

 

 

 

 

 


Tags: Email Erfolgsfaktoren 

706 Views

0 Kommentare

Freitag, 29. April 2016 - 10:28 Uhr

FIX = Kosten runter und Umsatz rauf

ob Dribbling oder Steilvorlage. Wie beim Europa-Pokal bleiben Sie im Business immer am Ball, wenn Sie die www.globe-experten.com nutzen, um in den Zielländern erfolgreich zu agieren.

Bei der Entscheidung für oder gegen eine eigene Niederlassung ist zu klären, ob die kosten-explosive Gründung einer eigenen Niederlassung sinnvoll ist, ob die Möglichkeit besteht, eine Bürogemeinschaft zu gründen oder ob die Steuerung der Vertriebs- und Service-Organisation von der Hauptverwaltung erfolgen kann – mit Nutzung moderner Konferenztechniken.

„Ich plane den Aufbau eines Netzwerkes mit ortsansässigen Experten, die bei der Auswahl der bestgeeigneten Partner für Marketing, Vertrieb, Logistik und Lokalisation helfen.

Die Mitgliedschaft für Importeure und Exporteure ist gratis und an keine Abo-Laufzeiten gebunden. Das Projekt wird durch die Werbeeinnahmen für die Veröffentlichung der detaillierten Profile der akkreditierten Experten finanziert.

Konkrete Fragen werden durch den Herausgeber Heinrich Klug kompetent beantwortet – nach seinem Prinzip der „One-2-One-Informations-Logistik“.

 


780 Views

0 Kommentare

Mittwoch, 27. April 2016 - 10:04 Uhr

Innovationen leicht gemacht

Mit frischem Wind konventionelle Unternehmensstrukturen aufbrechen  

  • Deutsche Unternehmensstrukturen ermöglichen wenig Weiterentwicklungspotenzial
  • Markus Ziegler, Geschäftsbereichsleiter von pakadoo, über die Chancen und Herausforderungen beim Umsetzen von Innovationen
  • Corporate Start-ups als Innovationstreiber für Unternehmen
Herrenberg, 27.April 2016: Die Digitalisierung kennt keine Grenzen und bewegt sich über alle Branchen hinweg. Marktstrukturen werden durch sie aufgebrochen. Immer mehr Start-ups wollen sich auf unerschlossenen Märkten einen Namen machen. Die Generation Y und Z sehen Traditionsunternehmen wie Siemens und Co., schon längst nicht mehr als Traumarbeitgeber an. Sie suchen nach Raum für Innovationen und kreative Freiheit, aber Studien zeigen: Tradierte deutsche Unternehmensstrukturen ermöglichen kaum Innovationspotenzial. Zwar steht der digitale Wandel auf der Prioritätenliste der meisten Manager ganz weit oben, doch wenn es um die Innovationsfreude geht, hinkt die deutsche Wirtschaft hinterher. Etablierte Unternehmen, wie Daimler, Bosch, die LGI, aber auch Medienhäuser, wie ProSieben oder Axel-Springer, lagerten ihre Lösungen aus und gründeten ein Corporate Start-up, ein Unternehmen im Unternehmen. Markus Ziegler, Geschäftsbereichsleiter von pakadoo, dem internen Start-up der LGI, berichtet, wie Traditionsunternehmen mithilfe eines Corporate Start-ups den Sprung zu mehr Innovation schaffen können.

 Mehr Informationen: www.pakadoo.de


Tags: Digitalisierung Ideen Innovationen 

771 Views

0 Kommentare

Sonntag, 17. April 2016 - 17:05 Uhr

Neue Perspektiven für erfolgreiches Management

Der Verlagskaufmann, Betriebswirt und Marketing-Manager Heinrich Klug hat die Marketing-Prozesse auf den Prüfstand gestellt. Seine Feststellung: „Erfolgreiches Marketing-Mix wird von 10  P-Faktoren geprägt:

 Die Faktoren sind in einem pdf-Dokument zusammengefasst, die wie folgt gegliedert sind:

  1. Planung (Ziel, Analyse, Prognose, Ziel,  Durchführung, Auswertung)
  2. Personal (Engagement, Ideen)
  3. Partner (Marktinformationen für Marketing, Vertrieb, Organisation, IT)
  4. Produktportfolio (Marken-Strategie)
  5. Produkt-Varianten (Marktnischen-Besetzung)
  6. Price (Markt-Tests zur Preisfindung i
  7. Place (Distribution, Vertriebskanäle
  8. Promotion (Verkaufsförderung, Handelsmarketing, Verkaufsrunden
  9. Public Relation (klassische Medien, Online, Weblogs…)
  10. Projekt-Evaluation (Auswertung von Projekten nach Testläufen

 Die Inhalte des Kompendiums sollen durch praktische Beispiele  der Experten im www.globe-experts.com kontinuierlich ergänzt werden, sodass alle Informationen aktuell vermittelt werden. Projektmanager in den Zielländern und Branchen liefern dafür alle relevanten Informationen für Marketing, Vertrieb, Logistik, Länder-, Vertrags- und Patentrecht.Die Mitgliedschaft in den Verlagsmedien ist gratis und kann jederzeit ohne Angabe von Gründen beendet werden. Die Finanzierung erfolgt lediglich durch die Veröffentlichung der detaillierten Expertenprofile für die Beteiligung an Ausschreibungen.

Auch auf den Versand von Massen-Emails verzichtet der Herausgeber.Das Redaktionskonzept sieht vor, konkrete Fragen kompetent zu beantworten, nach dem Prinzip der One-2-One-Informations-Logistik

Da für den globalen Güteraustausch Experten in den Zielländern benötigt werden, empfehlen sich kompetente und akkreditierte Partner mit einem detaillierten Expertenprofil in den Netzwerken

 www.globe-experts.com

(gratis für mittelständische Exporteure, Importeure Finanzierung durch die Veröffentlichung detaillierter Experten-Profile

 www.forum-kundengewinnungcom

(Marketing von A bis Z )

Anfragen zur Mitgliedschaft und zum Informationsaustausch mit Hinweis auf die eigene Website werden direkt vom Herausgeber klug@klug-direct.de beantwortet. Getreu dem Motto: konkrete Fragen – kompetente Antworten.

Heinrich Klug

Käthe-Paulus-Str. 12

31157 Sarstedt

klug@klug-direct.de

skype: heinrichklug

facetime


853 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 7. April 2016 - 08:54 Uhr

Marketing: Projekt-Evaluation

Zur Optimierung der Werbeausgaben ist es erforderlich, alle Ausgaben auf den Prüfstand zu stellen. An dieser Stelle werden von der Redaktion stichwortartig Daten eingestellt, die folgende Fakten enthalten:

  • • Aktionsstart
  • • Produkt/Dienstleistung
  • • Medium
  • • Umfang/Auflage
  • • Kosten
  • • Anzahl der neu gewonnenen Interessenten
  • • Bemerkungen

und nicht wie sonst üblich:

5 Sterne für eine  Bewertung
Die … ist sehr professionell und auch zu empfehlen. Wir zögern noch, …. wieder zu aktivieren, weil der Preis doch relativ hoch ist.

Dazu der Kommentar der Redaktion: Entscheidend für die Bewertung ist in jedem Falle die Kosten-Nutzen-Relation für den Systemvergleich. Allerdings ist zu bedenken, dass auch der Imagewert eine Rolle spielt.

Beiträge, die anonymisiert in www.klug-media.com veröffentlicht werden, bitte an den Herausgeber klug@klug-direct.de, der gern konkrete Fragen kompetent beantwortet-

 


Tags: Budget-Optimierung Werbeplanung 

970 Views

0 Kommentare

Montag, 4. April 2016 - 17:05 Uhr

10-P Marketing-Mix für Industrie 4.0

Die technische Entwicklung zur Plattform „Industrie 4.0“ erfordert auch das Zusammenwachsen der Produktionsfaktoren mit den Elementen des modernen Marketing-Mix.   Für ein breites Verständnis nicht nur auf betrieblicher sondern auch auf gesellschaftlicher  Ebene ist die Beantwortung vieler offener Fragen nötig.

Erfolge entstehen in den Köpfen der Mitarbeiter. Deshalb steht das Personal bei der Betrachtung der Erfolgsfaktoren im Vordergrund. Im Jahre 1960 wurden die 4P-Instrumente product, Pricing, Place und Promotion von Jerome McCarthy vorgeschlagen. Diese werden in diesem Kompendium vom Betriebswirt VWA Heinrich Klug zum 10-P-System für das erfolgreiche Marketing-Mix ausgebaut. Praktische Erfahrungen aus langjähriger Tätigkeit als Produktmanager im Marketing-Bereich eines Büromaschinen-Herstellers werden in einem Kompendium vermittelt, das durch Erfahrungsberichte und Erfolgsmeldungen von Autoren sowie Hinweise auf Literatur-Quellen ergänzt wird.

Interessenten setzen ein Lesezeichen durch die Gratis-Anmeldung in einem der Netzwerke www.globe-experts.com und www.forum-kundengewinnung.com

Herausgeber:

Heinrich Klug

Käthe-Paulus-Str. 12

31157 Sarstedt

klug@klug-direct.de

skype: heinrichklug


813 Views

0 Kommentare

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 09:57 Uhr

ökologisch und ökonomisch fairer Welthandel

Ökologisch und ökonomisch fairer Welthandel beginnt im geschlossenen Netzwerk der www.globe-experts.com mit der Vermittlung von mittelständischen Partnern für Export- und Import-Aktivitäten.Im neuen Netzwerk treffen exportierende und importierende Unternehmen auf akkreditierte mittelständische Partner, die ihren Firmensitz in den jeweiligen Wirtschaftsräumen haben und durch ihre Marktkenntnisse projektbezogene Dienstleistungen in den Bereichen Marketing, Vertrieb,Logistik Vertrags-, Länder- und Patentrecht einbringen.Aber auch staatliche Stellen, die an der Wirtschaftsförderung interessiert sind, gehören zu den Multiplikatoren. Die Vermittlung erfolgt nach dem Prinzip der „One-2-One-Informations-Logistik

 Abb. Blackbox für den Informations-Filter

 Dazu der Initiator, Betriebswirt VWA Heinrich Klug: „Aus eigener langjähriger Erfahrung als Marketingleiter in der Industrie weiß ich, dass zum Beispiel für die Einführung neuer Produkte oder die Planung von Ausstellungen der Einsatz externer Fachleute nötig ist,um die Akquisitionskonzepte erfolgreich umzusetzen. Das gilt besonders für Kleinunternehmen und Unternehmensgründer.

Ob Übersetzungs-Service, Print, Web oder Dialog-Kommunikation - die www.globe-experts.com geben kompetente Antworten auf konkrete Fragen. Die Mitgliedschaft für Exporteure und Importeure ist gratis, denn die Finanzierung des Projektes  erfolgt durch die Veröffentlichung detaillierter Expertenprofile.Ab sofort können Ausschreibungen für die Suche nach Dienstleistern in vorgegebenen Zielländern durchgeführt werden. Die Ausschreibung ist für Exporteure und Importeure gratis. Mitgliedschaft ohne  Abonnements und Informations-Tsunami. Es genügt die Anforderung eines Formblattes, in dem die Parameter für die Ausschreibung festgelegt werden: Ziel, Zielgruppe, Zielperson, Zielgebiet und Zeitraum.Anforderung des Formblattes und Vereinbarung eines Briefing-Gespräches per Email an klug@klug-direct.de oder über Skype: heinrichklug

Verfasser:
Heinrich Klug
Herausgeber
http://www.klug-media.com (in Gründung)
Käthe-Paulus-Str. 12
31157 Sarstedt

Kontakt-Koordinaten:
klug@klug-direct.de
skype: heinrichklug

 facetime


856 Views

0 Kommentare



Weitere 1 Nachrichten nachladen...

Aufruf

Spenden, die bei armen Kindern ankommen:

Patenschaften@sos-kinderdorf.de

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heinrich Klug

Betriebswirt VWA

Journalist DPV  i.R.