BUND, DUH & Greenpeace zu ökologischen Folgen des Lieferkettengesetzes
157 Views

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, die deutsche Umwelthilfe und Greenpeace stellen heute, am 15.07., in einer gemeinsamen Pressekonferenz ab 10:30 Uhr eine Studie zu den Umweltaspekten eines möglichen Lieferkettengesetzes vor. Pressekonferenz mit Antje von Broock, Geschäftsführerin Politik und Kommunikation beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND); Lia Polotzek, Leiterin Wirtschaft und Finanzen beim BUND; Tina Lutz, Campaignerin Naturschutz und Biologische Vielfalt bei der Deutschen Umwelthilfe; Viola Wohlgemuth, Campaignerin Konsum – Schwerpunkt Chemie bei Greenpeace --- Das von der Bundesregierung geplante Lieferkettengesetz soll zu mehr Schutz von Menschen und Umwelt im weltweiten Handel führen. Dabei sollen Missstände wie Kinderarbeit, Ausbeutung, Diskriminierung und fehlende Arbeitsrechte in den Blick genommen werden. Im Bereich der Umwelt soll gegen illegale Abholzungen vorgegangen werden.

 

https://www.youtube.com/watch?v=1zB9lPEG3w8&feature=share

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

Ideen-Tankstelle:

Nur CO2-freier

SUPER-Treibstoff

für Marketing-Erfolge

 

Herzlich willkommen

in der Experten-Allianz für 3 Monate gratis

Für unverbindliche Anfragen hier clicken

Interesse an einer Mitgliedschaft in der Experten-Allianz?

 

Kontakte ohne Risiko